Motorrad
Motorradgedanken

Quintessenz

Mein Motorrad ist ein guter Lehrer. Mit ihm erfahre ich, wie ich denke.

Auf dem Motorrad ist man normalerweise alleine. Das ist das Eine. Das Andere ist, dass mir mein Motorrad direkte Rückmeldungen über mich selbst gibt. Vorausgesetzt, ich will es auch hören.

Im Leben geht es ja immer nur um mich selbst, ich bin das einzige Wesen, das ich erfahren kann. Nur gibt es im Alltäglichen einfach zu viele Ablenkungen, Dinge, die mich in Anspruch nehmen, oder von denen ich mich in Anspruch nehmen lasse - und mich dabei selbst verliere, mir meiner selbst nicht mehr bewusst bin.

Über all diese Dinge nachzudenken ist das Eine. Sie auch noch unmittelbar zu erfahren, das ist einfach perfekt. Ohne Ablenkung, ganz auf mich selbst zurückgeworfen.

Jetzt muss ich all das nur noch in meinem ganz alltäglichen Leben erkennen.